Referenzsuche

Erweiterung des Bestandsgebäudes am Kreiskrankenhaus Erding

Das Kreiskrankenhaus Erding beabsichtigt die Erweiterung des Bestandsgebäudes, je nach den Ergebnissen aus der Abstimmung des Raum- und Funktionsprogramms mit der Förderbehörde, voraussichtlich mit folgenden Funktionsstellen:
- OP-Säle
- Untersuchungs- und Behandlungsräume
- Schaffung einer zentralen Patientenaufnahme
- Verwaltungsräume
- Röntgendiagnostik
- sowie zugehörige Nebenräume
Die Maßnahme soll durch die Mittel des Freistaates Bayern (KHG, BayKrG) gefördert werden. Hierfür ist zunächst auf Basis eines derzeit erarbeiteten Raum- und Funktionsprogramms der Antrag auf Aufnahme in ein Jahreskrankenhausbauprogramm bis Ende 2013 zu formulieren.
Des Weiteren ist beabsichtigt, eine Dialyseabteilung mit 30 Plätzen und eine Strahlentherapie zu errichten.
Die Baumaßnahmen finden bei laufendem Krankenhausbetrieb statt, entsprechende Anpassungsmaßnahmen haben im Bestand zu erfolgen.

Beauftragte Firma:
BPM
Auftraggeber:
Kreiskrankenhaus Erding
Projektort:
Erding
Beauftragte Leistungen:
VOF-Verfahren (Architekt, ELT, HLS, Med. Technik, Tragwerk)