Umfassende Analysen für garantiert erfolgreiche Projekte

Für eine erfolgreiche Projektentwicklung bieten wir unseren Auftraggebern einen ganzheitlichen Lösungsansatz. Denn Ihr erster Gedanke zu Ihrem neuen Vorhaben gilt stets der damit verbundenen komplexen Herausforderung. Zumal wenn das Knowhow rund um Projektbearbeitung und Projektentwicklung  nicht zu den Kernkompetenzen der jeweiligen Projektverantwortlichen zählt.

  • Wir von PCG zeigen Ihnen als Auftraggeber auf, welche Vorgehensweise für Ihr aktuelles Vorhaben den sichersten Erfolg verspricht.
  • Auf der Grundlage unserer Erfahrungen aus zehn Jahren Projektbearbeitung im kommunalen Hochbau erarbeiten wir für Sie die einzelnen Projektentwicklungsphasen: von der Projektinitiierung über Projektkonzeption mit fachkundiger, sorgfältiger Analyse von Markt, Standort, Nutzung und Wettbewerbssituation bis zu den Kosten und eventuellen Finanzierungsrisiken.
  • Schon vor dem Investment analysieren wir für Sie, welche Idee oder Funktion für ein Grundstück am besten geeignet erscheint und prüfen in einer Machbarkeitsstudie den möglichen Projekterfolg.
  • Gleichzeitig weisen wir auf mögliche Risiken hin, um einen Kapitalverlust für den Auftraggeber auszuschließen.

Unsere Mitarbeiter kommen aus verschiedenen Berufszweigen. Sie sind Architekten, Bauingenieure, Betriebswirte und Immobilienkaufleute. Kontinuierlich werden sie in hausinternen sowie externen Schulungen weitergebildet.

Daher können wir von PCG unsere Auftraggeber in allen Projektphasen, von den ersten Überlegungen bis zum Betrieb der Immobilie, kompetent und umfassend beraten.

Die Projektphasen und Analysen im Einzelnen

Der Ablauf einer Projektentwicklung ist ein komplexer Vorgang. Er lässt sich in verschiedene Projektphasen gliedern, für jede von ihnen haben wir uns auf Grund unserer Erfahrungen praxiserprobte Vorgehensweisen erarbeitet.

Projektinitiierung

In dieser ersten Phase werden von uns gemeinsam mit dem Auftraggeber sämtliche notwendigen Voraussetzungen für die künftige Projektentwicklung geschaffen. Die Zieldefinitionen der eigentlichen Idee werden mit dem konkreten Standort und dem verfügbaren Kapital abgeglichen.

Die Projektinitiierung ist für jedes Projekt richtungsweisend!

Konzeptionsphase

Sind Standort, Idee und Finanzierung in Grundzügen abgeklärt, wird von uns die eigentliche Projektkonzeption eingeleitet. Die Konzeptionsphase hat die wichtige Aufgabe, die Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit des geplanten Objektes gegenüber der Vielzahl von beteiligten Kapitalgebern, künftigen Nutzern, Investoren und ggf. gegenüber der Öffentlichkeit nachzuweisen.

In der Konzeptionsphase werden verschieden Analysen durchgeführt zur Marktsituation, zu Standort und künftiger Nutzung, zum Wettbewerb, zu den Risiken und den zu erwartenden Kosten.

  • Die Marktanalyse projiziert eine Aussage über die kurz- und mittelfristige Angebots- und Nachfragesituation für das geplante Projekt. Das gesamte Umfeld des geplanten Objektes wird in rechtlicher, technischer und ökonomischer Hinsicht beurteilt.
  • Die Standortanalyse gibt Auskunft über die verschiedenen Faktoren der Lage- und Standortqualitäten, die einen Immobilienstandort ausmachen.
  • Die Nutzungsanalyse beleuchtet die Anforderungen der künftigen Nutzer an das Projekt und die Geschäftsprozesse der künftigen Nutzer. Berücksichtigt werden dabei Aspekte wie die Größe und Beschaffenheit der Flächen, Optionen zwischen verschiedenen Räumen, Bauqualitäten, Ausführung und technische Einrichtungen des Entwicklungsprojekts bis hin zu Lagerräumen und Pkw-Stellplätzen.
  • Die Wettbewerbsanalyse bildet eine Synthese der Ergebnisse aus Markt-, Standort- und Nut-zungsanalyse. Das heißt die Positionierung des geplanten Objekts wird in einer Zusammenschau und im Vergleich zu konkurrierenden Objekten dargestellt.
  • In der Risikoanalyse identifizieren wir thematisch die Risiken, die jede Projektentwicklung auf Grund der vielen Unwägbarkeiten eines komplexen Vorhabens in sich birgt, gewichten und bewerten sie für den Auftraggeber.
  • Die Kostenanalyse vergleicht die ermittelten Kosten mit den Budgets ähnlicher Projekte. Die entsprechenden Zahlen haben wir auf Grund unserer langjährigen Projektentwicklungserfahrung in unserer umfangreichen Datenbank: eine sehr gute Grundlage, um fundierte Vorschläge zur optimierten Wirtschaftlichkeit des geplanten Bauwerks zu machen.
  • Unter dem Entwicklungsrisiko gehen wir der Frage nach, ob bei der Vermarktung des Objektes Probleme auftreten könnten. Das kann der Fall sein, falls das Objekt nicht nutzungs- und standortadäquat konzipiert wurde, was nicht selten bei Bestandsimmobilien gegeben ist. Hier können sich beispielsweise die Rahmenbedingungen oder die Wettbewerbssituation geändert haben.
  • Das Boden- und Baugrundrisiko gilt es im Vorfeld eines Bauprojekts abzuklären, denn werden erst im Verlauf eines Vorhabends Altlasten, Kontaminationen oder ungünstige Baugrundverhältnisse festgestellt, führt dies in der Regel zu erheblichen Mehraufwendungen. Diese können ein Projekt letztlich sogar scheitern lassen. Zur Vorbeugung empfehlen wir von PCG sorgfältige Voruntersuchungen und entsprechende vertragliche Regelungen bei der Grundstückssicherung. Die notwendigen Schritte werden von uns eingeleitet und begleitet.
  • Das Kostenrisiko hängt eng mit dem Finanzierungsrisiko eines Projekts zusammen. Auf Grund oft sehr langer Projektlaufzeiten lassen sich nicht alle Kosten präzise im Voraus planen. Kostenüberschreitungen können jedoch auch aus Managementfehlern während der Projektlaufzeit entstehen. Durch unsere langjährigen Projektentwicklungserfahrungen können wir diese Risiken ausschalten bzw. zumindest reduzieren.

Unsere Empfehlung

Der Aufwand für professionelle, fachlich fundierte Analysen der verschiedenen Projektdimensionen in der Konzeptionsphase zahlt sich aus! Wir von PCG bringen dafür langjährige Projektentwicklungserfahrung sowie die Daten und Zahlen aus erfolgreichen Vorhaben mit ein – für Ihre erfolgreiche Projektentwicklung.