Referenzsuche

Referenzen

Mit Hilfe der Suche können Sie die Referenzliste auf Ihre gewünschten Kategorien eingrenzen.

Bereich


Seite
Die Diözese Passau beabsichtigt, die Giselaschulen (Gymnasium und Realschule) nach dem Hochwasser 2013 nach Abschluss einer ersten Sanierung den zweiten Bauabschnitt einer Generalsanierung mit Fördermitteln nach FAG zu sanieren. Hierfür sind die Leistungsphasen 1-9 (ALG 4, 5, 8) ausgeschrieben. Des Weiteren wird mit der gleichen Maßnahme die mit Fördermitteln aus dem Hochwasserprogramm der Regierung von Niederbayern geförderte Instandsetzung der Hochwasserschäden für die Leistungsphasen 5-9 (ALG 4, 5, 8) ausgeschrieben. Für diesen Teilbereich wurden bereits eingehende Voruntersuchungen und Vorabstimmungen mit der Regierung von Niederbayern geführt. Der Gebäudekomplex der Giselaschulen befindet sich in der Altstadt der Stadt Passau zwischen Inn und Donau. Die Gebäude stehen unter Denkmalschutz. Teile des Gebäudes sind sakrale Kirchenbauten und entsprechend zu behandeln. Die Gebäudeteile wurden durch das Hochwasser mit Durchfeuchtungen geschädigt, welche fachlich richtig in der weiteren Sanierung zu behandeln sind.
Für die Sanierung ist ein Förderantrag gemäß der Vorgabe der Regierung von Niederbayern für Hilfsmaßnahmen der Hochwasserkatastrophe 2013 zu erstellen. Eine stufenweise Beauftragung ist vorgesehen. Als Gesamtkosten für beide Maßnahmen wurden Kosten in Höhe von 10.000.000 EUR brutto (KG 200-600) geschätzt.
Die Diözese Passau beabsichtigt, die Giselaschulen (Gymnasium und Realschule) nach dem Hochwasser 2013 nach Abschluss einer ersten Sanierung den zweiten Bauabschnitt einer Generalsanierung mit Fördermitteln nach FAG zu sanieren. Hierfür ist die Leistungsphase 1-9 ausgeschrieben. Des Weiteren wird mit der gleichen Maßnahme die mit Fördermitteln aus dem Hochwasserprogramm der Regierung von Niederbayern geförderte Instandsetzung der Hochwasserschäden für die Leistungsphase 5-9 ausgeschrieben. Für diesen Teilbereich wurden bereits eingehende Voruntersuchungen und Vorabstimmungen mit der Regierung von Niederbayern geführt. Der Gebäudekomplex der Giselaschulen befindet sich in der Altstadt der Stadt Passau zwischen Inn und Donau. Die Gebäude stehen unter Denkmalschutz. Teile des Gebäudes sind sakrale Kirchenbauten und entsprechend zu behandeln. Die Gebäudeteile wurden durch das Hochwasser mit Durchfeuchtungen geschädigt, welche fachlich richtig in der weiteren Sanierung zu behandeln sind.
Für die Sanierung ist ein Förderantrag gemäß der Vorgabe der Regierung von Niederbayern für Hilfsmaßnahmen der Hochwasserkatastrophe 2013 zu erstellen.
Aufgrund des integrierten städtebaurechtlichen Entwicklungskonzepts der Gemeinde Bernried plant die Gemeinde Bernried verschiedene auszuführende Maßnahmen, welche sich auf verschiedene Gebiete der Gemeinde Bernried auf öffentlichen Flächen bezieht. Im integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept wird im Einzelnen darauf Bezug genommen. Die Art der Beschaffung, der Lieferung oder Dienstleistung wird im Zuge der Grundlagenermittlung in Abstimmung mit dem Auftraggeber (Gemeinde Bernried) zu erarbeiten sein.
Die Einzelmaßnahmen beziehen sich sowohl auf die Gestaltung einzelner Freiflächen als auch auf die Erarbeitung von diversen Sanierungsmaßnahmen in Bereichen von Straßen, Plätzen und öffentlichen Freiflächen
Modernisierung (Sanierung) und Neustrukturierung des ab dem Jahre 1695 entstandenen Asam Gebäudes in der Freisinger Altstadt, in dem derzeit die Verwaltung, das Asamtheater, das städtische Museum und Einzelhandel untergebracht sind. Die Maßnahme erfolgt abschnittsweise bei laufendem Betrieb und ist unter den Gesichtspunkten des Denkmalschutzes zu realisieren.
In dem Gebäude sollen künftig Verwaltung, Theater, Museum, Gastronomie und Einzelhandel untergebracht werden.
Die Kubatur des Asam Gebäudes beträgt ca. 40.000 cbm.
Die Diözese Passau beabsichtigt, die Giselaschulen (Gymnasium und Realschule) nach dem Hochwasser 2013 nach Abschluss einer ersten Sanierung den zweiten Bauabschnitt einer Generalsanierung mit Fördermitteln nach FAG zu sanieren. Hierfür sind die Leistungsphasen 1-9 (ALG 4, 5, 8) ausgeschrieben. Des Weiteren wird mit der gleichen Maßnahme die mit Fördermitteln aus dem Hochwasserprogramm der Regierung von Niederbayern geförderte Instandsetzung der Hochwasserschäden für die Leistungsphasen 5-9 (ALG 4, 5, 8) ausgeschrieben. Für diesen Teilbereich wurden bereits eingehende Voruntersuchungen und Vorabstimmungen mit der Regierung von Niederbayern geführt. Der Gebäudekomplex der Giselaschulen befindet sich in der Altstadt der Stadt Passau zwischen Inn und Donau. Die Gebäude stehen unter Denkmalschutz. Teile des Gebäudes sind sakrale Kirchenbauten und entsprechend zu behandeln. Die Gebäudeteile wurden durch das Hochwasser mit Durchfeuchtungen geschädigt, welche fachlich richtig in der weiteren Sanierung zu behandeln sind.
Für die Sanierung ist ein Förderantrag gemäß der Vorgabe der Regierung von Niederbayern für Hilfsmaßnahmen der Hochwasserkatastrophe 2013 zu erstellen. Eine stufenweise Beauftragung ist vorgesehen. Als Gesamtkosten für beide Maßnahmen wurden Kosten in Höhe von 10.000.000 EUR brutto (KG 200-600) geschätzt.
Die Diözese Passau beabsichtigt, die Giselaschulen (Gymnasium und Realschule) nach dem Hochwasser 2013 nach Abschluss einer ersten Sanierung den zweiten Bauabschnitt einer Generalsanierung mit Fördermitteln nach FAG zu sanieren. Hierfür ist die Leistungsphase 1-9 ausgeschrieben. Des Weiteren wird mit der gleichen Maßnahme die mit Fördermitteln aus dem Hochwasserprogramm der Regierung von Niederbayern geförderte Instandsetzung der Hochwasserschäden für die Leistungsphase 5-9 ausgeschrieben. Für diesen Teilbereich wurden bereits eingehende Voruntersuchungen und Vorabstimmungen mit der Regierung von Niederbayern geführt. Der Gebäudekomplex der Giselaschulen befindet sich in der Altstadt der Stadt Passau zwischen Inn und Donau. Die Gebäude stehen unter Denkmalschutz. Teile des Gebäudes sind sakrale Kirchenbauten und entsprechend zu behandeln. Die Gebäudeteile wurden durch das Hochwasser mit Durchfeuchtungen geschädigt, welche fachlich richtig in der weiteren Sanierung zu behandeln sind.
Für die Sanierung ist ein Förderantrag gemäß der Vorgabe der Regierung von Niederbayern für Hilfsmaßnahmen der Hochwasserkatastrophe 2013 zu erstellen.
Aufgrund des integrierten städtebaurechtlichen Entwicklungskonzepts der Gemeinde Bernried plant die Gemeinde Bernried verschiedene auszuführende Maßnahmen, welche sich auf verschiedene Gebiete der Gemeinde Bernried auf öffentlichen Flächen bezieht. Im integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept wird im Einzelnen darauf Bezug genommen. Die Art der Beschaffung, der Lieferung oder Dienstleistung wird im Zuge der Grundlagenermittlung in Abstimmung mit dem Auftraggeber (Gemeinde Bernried) zu erarbeiten sein.
Die Einzelmaßnahmen beziehen sich sowohl auf die Gestaltung einzelner Freiflächen als auch auf die Erarbeitung von diversen Sanierungsmaßnahmen in Bereichen von Straßen, Plätzen und öffentlichen Freiflächen
Modernisierung (Sanierung) und Neustrukturierung des ab dem Jahre 1695 entstandenen Asam Gebäudes in der Freisinger Altstadt, in dem derzeit die Verwaltung, das Asamtheater, das städtische Museum und Einzelhandel untergebracht sind. Die Maßnahme erfolgt abschnittsweise bei laufendem Betrieb und ist unter den Gesichtspunkten des Denkmalschutzes zu realisieren.
In dem Gebäude sollen künftig Verwaltung, Theater, Museum, Gastronomie und Einzelhandel untergebracht werden.
Die Kubatur des Asam Gebäudes beträgt ca. 40.000 cbm.
HNO OP Klinikum Dritter Orden München-Nymphenburg München
Hochwasser- und Teilgeneralsanierung der Giselaschule in Passau Passau
Hochwasser- und Teilgeneralsanierung der Giselaschule in Passau Passau
Innenstadtsanierung Eggenfelden Eggenfelden
Instandhaltung der Brandmeldeanlage am Klinikum Rosenheim Rosenheim
Integriertes städtebaurechtliches Entwicklungskonzept (ISEK) Bernried
Interimsnutzung Haus 1 Klinikum Rosenheim Rosenheim
IZBB-Maßnahme Gymnasium Eggenfelden Eggenfelden
Kardiologie / Pathologie / LHKM Sana Klinikum Hof Hof
Konjunkturförderprogramm Kreiskrankenhaus Schrobenhausen Schrobenhausen
Konjunkturpaket II Zentrale Luftaufbereitung Sana Klinikum Hof Hof
Konjunkturpaket Temperaturanhebung Kältenetz Klinikum Rosenheim Rosenheim
Kontingentmaßnahme Goldberg-Klinik Kelheim Kelheim
Kontingentmaßnahme Kältetechnik Klinikum Dritter Orden München-Nymphenburg München
Modernisierung (Sanierung) und Neustrukturierung des Asam Gebäudes Freising Freising