Startseite

Referenzsuche PCG

Mit Hilfe der Suche können Sie die Referenzliste auf Ihre gewünschten Kategorien eingrenzen.

Bereich


Seite
Die Städtisches Klinikum München GmbH beabsichtigt am Klinikum Bogenhausen die Erweiterung und Sanierung von intensivmedizinischen Funktionsbereichen inklusive der Überwachungs- und Intensivbetten-Einheiten. Die Gesamtkosten werden auf ca.
25.000.000 EUR (KG 100-700) geschätzt.
Gebäudereinigung (laufende Unterhaltsreinigung und jährliche Grundreinigung) für die schulischen Einrichtungen der Gemeinnützigen Schul-GmbH der Aktion Sonnenschein für deren Standorte an der Heiglhofstr. 63, München (Schule inklusive Turn- und Schwimmhalle, Kindergarten, Heilpädagogische Tagesstätte, Verwaltung) sowie an der Reutberger Str. 10, München (Schule, Kindergarten). Für den Standort an der Heiglhofstr. ist eine 4-jährige Vertragslaufzeit vorgesehen, für den Standort an der Reutberger Str. nur eine 1-jährige Vertragslaufzeit. Es handelt sich um eine integrative Einrichtung mit ca. 700 Kindern mit und ohne Behinderung.
Generalsanierung der 4-fach-Turnhalle am städtischen Schulzentrum in Eggenfelden. Als vorgezogene Maßnahme wurde bereits die energetische Sanierung der Gebäudehülle durchgeführt. Es folgt noch die Generalsanierung der Ausbaugewerke.
Die Gemeinde Kümmersbruck beabsichtigt die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule in Kümmersbruck. In den vergangenen Jahren wurde bereits die Außenhülle energetisch saniert. Der schulaufsichtlich bedarfsnotwendige Raumbedarf wurde bereits mit der Regierung abgeklärt. Im Zuge der Generalsanierung soll eine strukturelle Neuordnung der Räumlichkeiten im Hinblick auf eine optimale Raumbeziehung erreicht werden. Die Innensanierung ist bei laufendem Betrieb in mehreren ca. 3-4 aufeinanderfolgenden Bauphasen zu realisieren. Der derzeitige Bestand wurde bereits vermessen und weist eine Gesamtbestandsfläche von ca. 7.300 qm auf. Um die abschnittsweise Sanierung realisieren zu können, ist voraussichtlich die Aufstellung von ca. 12 Klassenzimmern in Containerbauweise im Umfeld der Schule notwendig.
Der Schulverband Mitterfels beabsichtigt die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule in Mitterfels-Haselbach in den Jahren 2017-2019. Die Schule besteht im Wesentlichen aus vier Gebäudeteilen. Der zu sanierende Klassentrakt aus dem Jahre 1964 besteht aus drei gleich großen Stockwerken, welche grundlegend saniert werden sollten. Zusätzlich zur Innen- sowie Brandschutzsanierung ist an der Fassade eine energetische Sanierung durchzuführen. Auf der Nordwestseite des Gebäudes werden Teile abgebrochen und ein neuer Anbau erstellt.
Generalsanierung des städtischen Schulzentrums in Eggenfelden. Die Sanierung erfolgt bei laufendem Betrieb in evtl. mehreren Bauabschnitten.
Die Nutzfläche beträgt ca. 13.500 qm.
Das Gebäude wurde ab 1974/75 in mehreren Abschnitten jeweils ergänzt/erweitert.
Generalsanierung des Stadttheaters Landshut. Das Gebäude mit ca. 4.500 qm bzw. 15.000 qm ist im Jahre 1841 errichtet worden. Die Auflagen des Landesamts für Denkmalpflege sind zu beachten. Im Wesentlichen sind die innerbetrieblichen Abläufe zu verbessern. Der Orchestergraben ist umzubauen. Barrierefreie Zugänge sind zu schaffen. Die Sanitäranlagen sind neu zu strukturieren. Das Foyer ist zu verändern. Die Gebäudetechnik ist den aktuellen technischen Anforderungen anzupassen. Die Gebäude- und Raumstruktur sind dem heutigen Bedarf und Notwendigkeiten anzupassen.
Die Grundschule Altdorf (Baujahr 1953 /1974) soll abschnittsweise generalsaniert und mit einem zusätzlichen Vollgeschoss aufgestockt werden. Die Maßnahme erfolgt unter laufendem Betrieb. Dabei wird der 1953 errichtete Abschnitt, der auch das Bauamt enthält, abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, der an die Bestandsbauten Grundschule bzw. Rathaus anzugliedern ist.
Die Gemeinde Inzell beabsichtigt, das bestehende Hallenbad im Badepark Inzell zu sanieren. Die Maßnahme sieht den Abbruch von nicht mehr notwendigen Bau- und Gebäudeteilen des Badeparks vor sowie die Sanierung des Hallenbads. Im Zuge der Projektplanung können kleinere Teilersatzneubauten erforderlich werden. Das bestehende Hallenbad umfasst ca. 2.700 qm NF und ca. 15.200 cbm BRI.
Die Stadt Landshut beabsichtigt, am ehemaligen Realschulgebäude des Hans-Carossa-Gymnasiums in Landshut, Marienplatz 7 eine Generalsanierung durchzuführen. Die Barrierefreiheit soll durch Erschließung und Integration eines Aufzugs geschaffen werden. Das Gebäude wird als Schulgebäude mit überwiegend Klassenräumen genutzt, es ist in der Denkmalschutzliste eingetragen. Das Gebäude besitzt ein Walmdach, es ist dreigeschossig und unterkellert, die Grundfläche beträgt ca. 25 m x 16 m.
Der Auftrag umfasst die Planungsleistungen gemäß § 34 HOAI mit den Leistungsphasen 1 bis 9 für den Neubau eines Kinderhauses mit 3 Kindergartengruppen, 2 Krippengruppen und eventuell einer Hortgruppe. Aus der Bestandserhebung geht hervor, dass für den Kindergarten 80 Plätze, für die Krippe 24 Plätze und für den Kinderhort 25 Plätze notwendig sind. Aufgrund fehlender Erweiterungsmöglichkeiten des vorhandenen Kindergartens will die Gemeinde einen Neubau am Standort der Grundschule, Ziegelberg 4, 84564 Oberbergkirchen errichten. Weiter ist es Ziel, den Kinderhort nach Möglichkeit in den leerstehenden Räumen der Grundschule mit eventuell kleineren Umbaumaßnahmen unterzubringen.
Die Städtisches Klinikum München GmbH beabsichtigt am Klinikum Bogenhausen die Erweiterung und Sanierung von intensivmedizinischen Funktionsbereichen inklusive der Überwachungs- und Intensivbetten-Einheiten. Die Gesamtkosten werden auf ca.
25.000.000 EUR (KG 100-700) geschätzt.
Gebäudereinigung (laufende Unterhaltsreinigung und jährliche Grundreinigung) für die schulischen Einrichtungen der Gemeinnützigen Schul-GmbH der Aktion Sonnenschein für deren Standorte an der Heiglhofstr. 63, München (Schule inklusive Turn- und Schwimmhalle, Kindergarten, Heilpädagogische Tagesstätte, Verwaltung) sowie an der Reutberger Str. 10, München (Schule, Kindergarten). Für den Standort an der Heiglhofstr. ist eine 4-jährige Vertragslaufzeit vorgesehen, für den Standort an der Reutberger Str. nur eine 1-jährige Vertragslaufzeit. Es handelt sich um eine integrative Einrichtung mit ca. 700 Kindern mit und ohne Behinderung.
Generalsanierung der 4-fach-Turnhalle am städtischen Schulzentrum in Eggenfelden. Als vorgezogene Maßnahme wurde bereits die energetische Sanierung der Gebäudehülle durchgeführt. Es folgt noch die Generalsanierung der Ausbaugewerke.
Die Gemeinde Kümmersbruck beabsichtigt die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule in Kümmersbruck. In den vergangenen Jahren wurde bereits die Außenhülle energetisch saniert. Der schulaufsichtlich bedarfsnotwendige Raumbedarf wurde bereits mit der Regierung abgeklärt. Im Zuge der Generalsanierung soll eine strukturelle Neuordnung der Räumlichkeiten im Hinblick auf eine optimale Raumbeziehung erreicht werden. Die Innensanierung ist bei laufendem Betrieb in mehreren ca. 3-4 aufeinanderfolgenden Bauphasen zu realisieren. Der derzeitige Bestand wurde bereits vermessen und weist eine Gesamtbestandsfläche von ca. 7.300 qm auf. Um die abschnittsweise Sanierung realisieren zu können, ist voraussichtlich die Aufstellung von ca. 12 Klassenzimmern in Containerbauweise im Umfeld der Schule notwendig.
Der Schulverband Mitterfels beabsichtigt die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule in Mitterfels-Haselbach in den Jahren 2017-2019. Die Schule besteht im Wesentlichen aus vier Gebäudeteilen. Der zu sanierende Klassentrakt aus dem Jahre 1964 besteht aus drei gleich großen Stockwerken, welche grundlegend saniert werden sollten. Zusätzlich zur Innen- sowie Brandschutzsanierung ist an der Fassade eine energetische Sanierung durchzuführen. Auf der Nordwestseite des Gebäudes werden Teile abgebrochen und ein neuer Anbau erstellt.
Generalsanierung des städtischen Schulzentrums in Eggenfelden. Die Sanierung erfolgt bei laufendem Betrieb in evtl. mehreren Bauabschnitten.
Die Nutzfläche beträgt ca. 13.500 qm.
Das Gebäude wurde ab 1974/75 in mehreren Abschnitten jeweils ergänzt/erweitert.
Generalsanierung des Stadttheaters Landshut. Das Gebäude mit ca. 4.500 qm bzw. 15.000 qm ist im Jahre 1841 errichtet worden. Die Auflagen des Landesamts für Denkmalpflege sind zu beachten. Im Wesentlichen sind die innerbetrieblichen Abläufe zu verbessern. Der Orchestergraben ist umzubauen. Barrierefreie Zugänge sind zu schaffen. Die Sanitäranlagen sind neu zu strukturieren. Das Foyer ist zu verändern. Die Gebäudetechnik ist den aktuellen technischen Anforderungen anzupassen. Die Gebäude- und Raumstruktur sind dem heutigen Bedarf und Notwendigkeiten anzupassen.
Die Grundschule Altdorf (Baujahr 1953 /1974) soll abschnittsweise generalsaniert und mit einem zusätzlichen Vollgeschoss aufgestockt werden. Die Maßnahme erfolgt unter laufendem Betrieb. Dabei wird der 1953 errichtete Abschnitt, der auch das Bauamt enthält, abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, der an die Bestandsbauten Grundschule bzw. Rathaus anzugliedern ist.
Die Gemeinde Inzell beabsichtigt, das bestehende Hallenbad im Badepark Inzell zu sanieren. Die Maßnahme sieht den Abbruch von nicht mehr notwendigen Bau- und Gebäudeteilen des Badeparks vor sowie die Sanierung des Hallenbads. Im Zuge der Projektplanung können kleinere Teilersatzneubauten erforderlich werden. Das bestehende Hallenbad umfasst ca. 2.700 qm NF und ca. 15.200 cbm BRI.
Die Stadt Landshut beabsichtigt, am ehemaligen Realschulgebäude des Hans-Carossa-Gymnasiums in Landshut, Marienplatz 7 eine Generalsanierung durchzuführen. Die Barrierefreiheit soll durch Erschließung und Integration eines Aufzugs geschaffen werden. Das Gebäude wird als Schulgebäude mit überwiegend Klassenräumen genutzt, es ist in der Denkmalschutzliste eingetragen. Das Gebäude besitzt ein Walmdach, es ist dreigeschossig und unterkellert, die Grundfläche beträgt ca. 25 m x 16 m.
Der Auftrag umfasst die Planungsleistungen gemäß § 34 HOAI mit den Leistungsphasen 1 bis 9 für den Neubau eines Kinderhauses mit 3 Kindergartengruppen, 2 Krippengruppen und eventuell einer Hortgruppe. Aus der Bestandserhebung geht hervor, dass für den Kindergarten 80 Plätze, für die Krippe 24 Plätze und für den Kinderhort 25 Plätze notwendig sind. Aufgrund fehlender Erweiterungsmöglichkeiten des vorhandenen Kindergartens will die Gemeinde einen Neubau am Standort der Grundschule, Ziegelberg 4, 84564 Oberbergkirchen errichten. Weiter ist es Ziel, den Kinderhort nach Möglichkeit in den leerstehenden Räumen der Grundschule mit eventuell kleineren Umbaumaßnahmen unterzubringen.
Erweiterung und Sanierung von intensivmedizinischen Funktionsbereichen am Klinikum Bogenhausen Bogenhausen
Erweiterung und Strukturverbesserung Gynäkologie / Geburtshilfe Kreisklinik Altötting Altötting
Erweiterung Werkstatt Stiftung Ecksberg Ecksberg
Gebäude- und Glasreinigung für pädagogische Einrichtungen der Aktion Sonnenschein München
Generalsanierung der 4-fach-Turnhalle am städtischen Schulzentrum in Eggenfelden Eggenfelden
Generalsanierung der Grund- und Mittelschule in Leiblfing mit Neubau der Ganztagsbetreuung Leiblfing
Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Kümmersbruck Kümmersbruck
Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Mitterfels-Haselbach Mitterfels
Generalsanierung städtisches Schulzentrum Eggenfelden Eggenfelden
Generalsanierung Stadttheater Landshut Landshut
Generalsanierung und Teilneubau der Grundschule sowie Neubau des Bauamts des Markts Altdorf Altdorf
Hallenbad im Badepark Inzell Inzell
Hans-Carossa-Gymnasium Landshut
Heizungssanierung Kreiskrankenhaus Bogenhausen Bogen
Kinderhaus Oberbergkirchen Oberbergkirchen